Osteopathie

 

Die Osteopathie ist eine Therapieform, die den Körper als Einheit betrachtet und durch sanfte, manuelle Techniken die Selbstheilungskräfte stimuliert. Dabei gilt das Augenmerk primär der Ursache und nicht den Symptomen. Der Osteopath ertastet und löst u. a. Blockierungen der Gelenke, Verhärtungen im Bindegewebe, Spannungen der inneren Organe und des Kopfes. Eine besondere Rolle spielt dabei die Cranio-Sacral Therapie. Hierbei wird das Vermögen des Zentralnervensystems zur Selbstregulation und Heilung gefördert. Negative Wirkungen von Stress werden abgebaut, Widerstandskräfte gegen Krankheiten werden gestärkt und somit Gesundheit unterstützt.
Osteopathisch tätige Physiotherapeuten haben eine zusätzliche 5-jährige Ausbildung.